PJ-Tertial Unfallchirurgie in Zollernabklinikum Balingen (5/2014 bis 8/2014)

Station(en)
3, 1
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Tuebingen
Kommentar
Wirklich tolles Tertial! Sehr gute Betreuung, ich war der einzige PJ'ler und durfte dementsprechend viel machen. Das Team war wirklich sehr nett, jeder war bereit einem etwas zu erklären. 1. Assistenz bei OPs und ab und zu auch eigene kleine Eingriffe. In der Ambulanz und auf Station konnte ich eigene Patienten betreuen. Also eigentlich alles was man als PJ'ler gerne macht. Mittagessen war kostenlos und regelmäßig möglich. 1x pro Woche gab es PJ-Unterricht, in kleiner Gruppe und immer sehr informativ. Kann mich eigentlich über nichts beklagen, außer vielleicht, dass ich gerne noch öfter selber operiert hätte :-P
Beginn auf Station um 7, offizielle Arbeitszeit bis 15:45 oder eben Ende der Röntgenbesprechung. Bei uns gab es halbe Studientage, an denen man sich allerdings im Krankenhaus einen ruhigen Raum suchen sollte um dort zu lernen (--> ???neue Regelung der Uni, echt sinnvoll). Habe ich so nie genutzt.
Bewerbung
ca 6 Monate, aber auch kurzfristig möglich
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
250

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27