PJ-Tertial Neurologie in Bergmannsheil Berufsgenossenschaftliches Universitaetsklinikum (12/2011 bis 3/2012)

Station(en)
1.4, 1.3, Stroke-Unit, Ambulanz
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Bochum
Kommentar
Bestes PJ-Tertial im ganzen PJ. Als PJler betreut man 1-3 Patienten selbst, von Aufnahme bis Entlassung. Patientenaufnahmen werden mit den Assistenzärzten besprochen, Diagnostik wird in Absprache selbst geplant und durchgeführt. Patienten werden dann den Oberärzten vorgestellt. Vorstellung der eigenen Patienten auch in Oberarzt- und Chefarztvisiten. Dabei nettes Arbeitsklima. In meinem Tertial wurden wichtige Krankheitsbilder 1x/Woche mit einer erfahrenen Assitenzärztin eigenständig vorbereitet und dann besprochen. 1x/Woche Fortbildung und Fallbesprechung mit dem leitenden Oberarzt in der Muskelsprechstunde. Eine Woche in der Poliklinik in den Spezialsprechstunden der Oberärzte möglich. Probeexamen am Ende des Tertials.
Hilfe bei den Blutabnahmen durch die Assitenzärzte. Lumbalpunktionen konnten nach Anleitung selbstständig durchgeführt werden. Nervig waren die Muskelbelastungstests, dafür wurde dann aber später eine Hilfskraft eingestellt.
Insgesamt sehr nettes Team, viel eigenständiges Arbeiten.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.47