PJ-Tertial Kardiologie in Philippusstift (4/2013 bis 7/2013)

Station(en)
B3, Intensivstation
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Essen
Kommentar
Ich kann mir kaum ein besseres und angenehmeres Arbeiten als PJler vorstellen. Durch ein unglaublich nettes Team und eine hervorragende Betreuung habe ich wahnsinnig viel lernen können. Neben normaler Stationsarbeit (Blutabnehmen, Viggos legen, Aufnahmen) konnte man jederzeit auch mit in die Funktionen gehen und sich sämtliche Untersuchungen und Eingriffe anschauen. In jedem Bereich war man sowohl pflegerischer als auch ärztlicherseits immer Willkommen und hat eine Menge erklärt bekommen. Auch auf der Intensivstation herrschte immer eine gute Stimmung und man konnte auch praktische Tätigkeiten üben.
Ich kann nur jedem, der eine angenehme und lehrreiche Zeit im PJ verbringen will, die kkenw empfehlen!
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07