PJ-Tertial Gynäkologie in Klinikum Nordstadt (4/2013 bis 7/2013)

Station(en)
40/44, OP, Ambulanz, Kreißsaal, BSS
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Diagnostik
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Insgesamt ein sehr nettes Team, die sich stets bemühen einem etwas zu erklären und zu zeigen. Ein Oberarzt ist für die Studenten zuständig, sehr nett und jederzeit ansprechbar wenn es um Probleme oder besondere Anliegen geht. Einen festen Rotationsplan gibt es leider nicht. Die meiste Zeit ist man im OP eingeteilt. Dort operiert man meistens als 1.Assistenz, bekommt sehr viel gezeigt und erklärt und darf auch sehr viel selber machen. Kleinere Eingriffe darf man unter Aufsicht sogar auch selber machen. Die wichtigsten Tipps und Tricks beim Nähen werden einem gezeigt und man darf sehr viel nähen. Die OP-Pflege und Anästhesie ist auch sehr nett, sodass die Arbeit im OP einerseits sehr lehrreich ist und auch sehr Spaß macht. In der Ambulanz darf man zB. Patientinnen gynäkologisch untersuchen und schallen, Abstriche nehmen und unter dem Mikroskop betrachten oder auch die Wundversorgung bei PostOP-Patientinnen machen. Die Brustsprechstunde ist mir leider etwas zu kurz gekommen. Dort durfte man untersuchen, tasten, schallen, bei Feinnadelpunktionen assistieren und Mammographie-Bilder beurteilen. Im Kreissaal ist tagsüber leider nicht sehr viel los. Ich durfte bei mehreren Kaiserschnitten assistieren, bei einigen Geburten zugucken oder auch die Wöchnerinnen visitieren. Einen Dienst sollte man auf jeden Fall mindestens einmal mitmachen. Da bleibt dann z.B. auch mal die Zeit, Ultraschall bei den Schwangeren zu machen.

Es gibt PJ-Fortbildungen für alle Studenten im Nordstadt-KH, die jedoch öfters ausfallen. Gynäkologische Seminare gibt es leider "noch" nicht. Dafür gibt es jeden Freitag eine Tumorboard-Sitzung, die auch sehr interessant ist. Die Kleidung wird gestellt, das Essen jedoch nicht. Studientage durfte man einmal die Woche nehmen. Nach Absprache konnte man auch mehrere Tage kumulieren, jedoch nicht alles.

Insgesamt gesehen ist das Gynäkologie-Tertial im Nordstadt-Krankenhaus sehr zu empfehlen.
Bewerbung
Über die Uni.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Rehas anmelden
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.60