PJ-Tertial Innere in Friederikenstift (6/2012 bis 9/2012)

Station(en)
verschiedene
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
zu empfehlen! man kann sich alles angucken, sehr viel mitarbeiten und viel lernen. Studentenunterricht in verschiedenen Abteilungen findet wöchentlich statt. Auch die Oberärzte nehmen sich Zeit einem etwas zu zeigen/erklären wenn man Interesse zeigt. Vor allem in der Notaufnahme konnte ich viel lernen und mitarbeiten. Je nach Station waren die Blutentnahmen morgens sehr zeitaufwändig aber die Stationsärzte helfen genauso mit. Insgesamt ein sehr nettes Kollegium. Der Chef ist sehr daran interessiert dass die Studenten die PJ-Zeit nutzen um noch einmal viel zu sehen und in viele Abteilungen zu schauen bevor man -wo auch immer- Fachbanause wird. Sehr positiv zu bewerten.
Mittagessen kostenfrei und immer möglich.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
360

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.80