PJ-Tertial Chirurgie in Klinikum Garmisch-Partenkirchen (7/2011 bis 8/2011)

Station(en)
Endogap
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Diagnostik
Heimatuni
Budapest
Kommentar
Dies war eines meiner Besten Tertiale. Nachdem ich im Ausland studiere, konnte ich frei aussuchen, wo ich einen Teil meines Chirurgie PJs verbringe.
Ich fand die Stationen sehr gut, die Ärzte waren alle sehr nett. Wenn man sich für Endoprothetik begeistert, sollte man versuchen in der Endogap unterzukommen!!! Es gibt hausinterne Fortbildungen bei denen man willkommen ist. Der Chefarzt ist auch sehr studentenorientiert und ihm liegt die Lehre ebenfalls am Herzen. Genauso wie dem PJ-Beauftragtem der Endogap. Man ist immer willkommen und wird nicht in der Ecke stehen gelassen. Wobei das auf das gesamte Haus zutrifft.

Ich würde immer wieder gerne in die Endogap zurückgehen.
Bewerbung
Halbes Jahr
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Rehas anmelden
Untersuchungen anmelden
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00