PJ-Tertial Innere in Hopital Bichat (2/2007 bis 4/2007)

Station(en)
10 est
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Berlin
Kommentar
Ein Tertial in welchem man viel lernt, viel Freizeit hat (nur bis ca 13.30 Anwesenheit!), bezahlt wird und die ganze Zeit bedside-Teaching bekonmmt wenn man nachfragt.. Das Gute ist, dass man keine Routine-Sachen machen muss, das machen alles die Schwestern. Ein bisschen negativ war, dass man öfters bloßgestellt wuirde wenn man Sachen nicht wußte oder die Sprache nicht gut genug konnte. Mir war es irgendwann egal was sie von mir denken, und ich hatte eine wunderbare Zeit in Paris und habe mehr gelernt als in allen anderen Tertialen zusammen!
Bewerbung
über Erasmus mehr als ein Jahr Vorlaugfzeit
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
Punktionen
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
250/Monat

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27