PJ-Tertial Chirurgie in Kreiskrankenhaus Demmin (8/2007 bis 12/2007)

Station(en)
Unfallchirurgie
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Greifswald
Kommentar
Das Chirurgie-Tertial in Demmin zu absolvieren war wahrscheinlich die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Man kann hier wirklich viel machen (neben regelmässigen OP-Assistenzen kleinere Operationen auch als Operateur, Wundversorgung in der Ambulanz, natürlich auch typische PJ-Tätigkeiten wie Briefe schreiben, Flexülen legen usw.) Wer vorher mit Chirurgie nicht viel am Hut hat (so wie ich) bekommt hier aufgezeigt, dass Chirurgie Spass machen kann, dass ein chirurgisches Ärzte-Team nicht zwingend "hühnerleiterartig" aufgebaut sein muss und dass OP-Schwestern auch andere Tonlagen beherrschen als das kreischende "Sie machen hier alles unsteril!"...

Das KH ist sehr familiär, die Betreuung dadurch sehr gut. Unterricht gibts in Form von Demos im OP, in der Ambulanz und auf Station, Fragen werden jederzeit gerne und ausführlich beantwortet. Es gibt keinen Frontalunterricht (gut so!).
Das Essen (kostenfrei) ist super (alles selbstgekocht!)

Ich kann das KKH Demmin für das Chirurgie-Tertial dringend empfehlen!!
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Prüfungsvorbereitung
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Gipsanlage
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Punktionen
Rehas anmelden
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00