PJ-Tertial Neurologie in Amperklinik Dachau (8/2012 bis 12/2012)

Station(en)
1B und Stroke
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Vor dem PJ hätte ich nicht gedacht, dass mir im Zusammenhang mit einem Tertial das Wort "wunderbar" einfallen könnte. Die Zeit in der Dachauer Neurologie hat mir aber tatsächlich ausgesprochen gut gefallen. Die Ärztinnen/Ärzte haben immer darauf geachtet, mich zu integrieren, mir möglichst viel zu zeigen und zu erklären - wirklich engagiert. Und so habe ich dort viel gelernt: 1. über div. Krankheitsbilder und 2. hinsichtlich praktischer Fertigkeiten. Natürlich ist viel Blut abzunehmen und es gibt viele Nadeln zu legen, aber eben auch LPs und verschiedene neurologische Untersuchungen (z.B. körperl. Untersuchung, Neurosono, EMG, NLG, EEG, VNG...). Für meine Fragen war immer Zeit, auch seitens der Oberärzte. Zusammengefasst: fachlich und menschlich richtig gut.
Bewerbung
Ich hatte mich schon relativ früh um ein Empfehlungsschreiben gekümmert, weil es in Dachau nur einen Neuro-Platz pro Tertial gibt. Da aber Neuro kein sooo häufig gewähltes Fach ist, klappt es vielleicht auch kurzfristiger. Einfach die für die Studenten zuständige Sekretärin fragen (siehe Internet).
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Rehas anmelden
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
250
Gebühren in EUR
keine

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00