PJ-Tertial Chirurgie in Asklepios Klinik St. Georg (8/2007 bis 12/2007)

Station(en)
C26, C16, E0, H2
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Mein Chirurgietertial hier war wirklich ein sehr angenehmes. Man rotiert in den 4 Monaten durch 4 Abteilungen: Allgemein- und Gefäßchirurgie, Unfallchirurgie, chirurgische Notaufnahme und Neurochirurgie. Die Atmosphäre ist sehr angenehm, man hat nicht das Gefühl, ständig als Blutabnehmer oder Hakenhalter mißbraucht zu werden. Je nach Arzt, darf man im OP schnell viel selbst machen. Unterricht kann man oft wahrnehmen, die Zeit in der Notaufnahme ist allerdings am zeitintensivsten. Auch wenn ich keine Chirurgin werden möchte, hat mir die Zeit sehr gefallen und kann dieses KH nur weiterempfehlen!
Bewerbung
ca. 1/2 Jahr vorher schriftlich
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
EKG
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Rehas anmelden
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
3
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.20