PJ-Tertial Anästhesiologie in GRN-Klinik Sinsheim (4/2012 bis 6/2012)

Station(en)
OP und Intensiv
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Heidelberg - Fakultaet Heidelberg
Kommentar
Hat Spass gemacht. Im OP konnte man die Narkosen weitesgehend alleine machen, natürlich immer unter Aufsicht des zuständigen Docs. Insgesamt ne lockere und entspannte Atmosphäre im Team, wobei (wie immer) die einen ein bischen lockerer und die anderen ein bischen weniger locker waren.
Aber wenn man fragt darf man eigentlich fast alles machen, wenn man sich nicht nur die Rosinen rauspickt.

Auf Intensivstation wird einem auch viel Freiheit gelassen, ich fands sehr spannend und hab dank der internistischen Besetzung auch noch ne ganze Menge Innere gelernt!
War auf jeden Fall mein bestes Tertial!
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Bildgebung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Punktionen
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400/Monat

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen des PJlers
2
Klinik insgesamt
2
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
1
Station / Einrichtung
2
Gesamtnote
2

Durchschnitt 1.93