PJ-Tertial Orthopädie in Kantonsspital Obwalden (4/2012 bis 6/2012)

Station(en)
4
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Giessen
Kommentar
Sarnen ist sehr klein, liegt aber direkt am See mit diversen Sportmöglichkeiten, dementsprechend klein ist das Krankenhaus und das Patientengut.
Die Leute sind alle sehr nett. Man kann eigentlich immer zu Mittag essen. Am Wochenende und Nachts muss immer ein Pjler Dienst bzw. Bereitschaftsdienst machen. Dann kommt man entweder in den Op oder in die Ambulanz oder man schläft... ;)

Man darf eigentlich alles was die Assistenten auch dürfen. Aber auch Haken halten, weil viele Hüften und Knie operiert werden. Sonst darf man eigentlich immer zunähen und auch mal bohren oder das Kreuzband präparieren.

Sehr schöne und lehrreiche Zeit.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Rehas anmelden
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
1000
Gebühren in EUR
250 frs Zimmer

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1.27