PJ-Tertial Unfallchirurgie in Klinikum Leer (4/2012 bis 7/2012)

Station(en)
D1
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Hey Zusammen, wir waren zu Zweit von April bis (eigentlich) Juli diesen Jahres im Klinikum Leer. Davon die Hälfte in der Allgemein-/Viszeralchirurgie und die andere in der Unfallchirurgie/Orthopädie. Die Zeit war echt gut, weil vor allem die ärztlichen Kollegen sehr nett waren! Das Durchschnittsalter liegt unter 30;) Mit dem OP und der Stationsarbeit haben wir uns abgeweschselt. Die Arbeit war nicht besser oder schlechter als überall anders auch, nehme ich an. (Haken halten, Blutabnehmen, Briefe schreiben etc.) Aber man durfte auch mal selber was machen im Op und in der Notaufnahme (Nähen etc.). Das Arbeitsklima ist super. Besonders die OP-Pflege im Unfallchirugischen Saal ist sehr nett.
Auch die übrigen Umstände waren sehr gut. Schöne, neu renovierte 1-Zimmerappartements mit eigener Küchenzeile und eigenem Bad mit Dusche. Frühstück und Mittagessen umsonst. Mitgliedschaft im Fitnessstuido im Gebäude für 30€ monatlich. Der PJ-Unterricht fand in den Fächern Innere, Cirurgie, Pädiatrie, Gyn und Anästhesie jeweils 1xwöchentlich regelmäßig statt und war mal mehr und mal weniger gut. Alles in allem kann ich das Klinikum Leer besonders empfehlen, wenn man gerne nette, junge Leute um sich hat!
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
EKG
Nahtkurs
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20