PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in UMC St. Radboud Nijmegen (4/2012 bis 6/2012)

Station(en)
C51/53
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Duesseldorf
Kommentar
Das UMCN ist super modern, die Leute sind recht locker und erstmal auch sehr offen. Da die jungen Assistenzärzte allerdings nach dem Abschluss erstamal 1-3 Jahre ohne Ausbildungsplatz als Stationsarzt arbeiten müssen, was eigentlich in erster Linie Arbeit am PC und Telefon bedeutet, hatte ich den Eindruck dass viele doch recht frustriert sind. Das hatte dann doch recht viel Einfluss auf die Arbeitsatmosphäre. Die Arbeitszeiten sind recht lang, morgens halb 8 ist Übergabe, besser ist es aber um 7 schon da zu sein um bei der direkt anschließenden Visite schon die News der Nacht parat zu haben. Der Tag endet dann je nach Belegungszahl zwischen halb 6 und 7. Viel Zeit zum lernen bleibt nicht, man ist schon gut busy. Mittagessen häufig aber nicht jeden Tag möglich. Ich habe mir dann irgendwann einen studientag alle 14d erkämpft. Auch wird viel selbstsändiges Arbeiten abverlangt, mir war das- als Nicht- chirurgie- fan- am Anfang zu heftig, mit der Sprache noch dabei. Also durchaus empfehelenswert wenn man auf Chirurgie steht, vorkenntnisse hat und gut niederländisch spricht. Ansonsten auf eine anstrengende Zeit einstellen.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Rehas anmelden
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
4
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
3
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
4
Lehre auf Station
1
Insgesamt
3

Durchschnitt 2.87