PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Marien-Krankenhaus (2/2012 bis 6/2012)

Station(en)
8
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Koeln
Kommentar
Ein echt tolles Chirurgie-Tertial:
Das Haus ist klein und familiär mit einem kleinen, sehr sehr netten Team und einem tollen Chef.
Man kann sie die Dinge anschauen und dort mitmachen, was einen interessiert und man hat nie das Gefühl, als PJler ausgenutzt zu werden (Eigeninitiative und Engagement sind natürlich gern gesehen).
Man kommt wirklich jeden Tag zum Mittagessen, für das auf der Mitarbeiterkarte 120€ im Monat (zusätzlich zu den normalen 300€ Gehalt) bereitgestellt werden. Dienstbeginn ist ca 7:30, wobei um 8:00 die Frühbesprechung stattfindet. Nachmittags gibt es eine erneute Lagebesprechung um 15:30, sodass man meist um 16:00 das Haus verlassen kann.
Einmal pro Woche ist Fortbildung mit dem Chef, wobei man sich als PJler-Gruppe die Themen selbst aussuchen und vorbereiten kann.
Erwähnenswert sind natürlich die gewährten Studientage (1x/Woche bzw 16/Tertial), die gerne am Ende auf einmal genommen werden können.
Alles in allem wirklich eine gelungene Zeit, auch wenn man kein Chirurg werden möchte :-)
Bewerbung
Unkompliziert
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Poliklinik
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
300

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.40