PJ-Tertial Gynäkologie in Agaplesion Diakonie-Klinikum Hamburg (12/2011 bis 3/2012)

Station(en)
2C, Kreißsaal
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Mir hat das Tertial insgesamt viel Spaß gemacht und gut gefallen. Ich war für 8 Wochen auf der gynäkologischen Station eingeteilt, dort durfte ich Visite führen, Nachuntersuchungen machen und Briefe schreiben. Ansonsten hat man bei Operationen assistiert, leider gab es auch viele Beckenboden-OPs, die nach dem 4.-5. Mal nicht mehr wirklich spannend sind und nur noch anstrengen...Aber sonst wars echt ok! Stimmung gut und das Haus auch sehr nett zum Arbeiten...
Die zweite Hälfte war ich dann im Kreißsaal, die Hebammen sind überwiegend nett und man durfte viel Schallen. Leider war es nicht ganz so einfach mit in die Geburten zu kommen, das war sehr abhängig davon, mit welchem der Ärztinnen man dort ist...Und viele Kaiserschnitte gab es, da darf man dann auch immer assistieren.
Bewerbung
etwa 10 Monate vor Beginn des Tertials
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.67