PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Krankenhaus Holweide (2/2011 bis 6/2011)

Station(en)
3, 4, 8
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Koeln
Kommentar
Pro: Gehalt, freies Essen.
Contra: Schlechter Kontakt zur Pflege. Überforderte Assistenten, die auf Station kaum Zeit für Ausbildung haben. Angespannte Atmosphäre zwischen Ärzten und Pflege. Oft unkollegiale Haltung der Ärzte zueinander. PJ-ler werden "freundlicherweise" an das "Haken halten, Klappe halten" Prinzip erinnert.
Insgesamt ein anstrengendes und unbefriedigendes Tertial.
Bewerbung
Keine.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Punktionen
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
600

Noten

Stimmung Station
3
Kontakt zur Pflege
4
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
3
Unterricht
3
Betreuung
4
Freizeit
5
Lehre auf Station
3
Insgesamt
4

Durchschnitt 3.60