PJ-Tertial Psychiatrie in Universitaetsklinikum Duesseldorf (4/2011 bis 7/2011)

Station(en)
2A/13F/13B/14B/Poliklinik/VSA
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Duesseldorf
Kommentar
Rotation in die verschiedenen Fachbereiche: Allgemeinpsychiatrie, Sucht, Gerontopsychiatrie, Poliklinik, Aufnahme.
Sehr gute Betreuung durch die zugewiesenen Lehrärzte/Oberärzte/Psychologen und Pflegepersonal. Sehr gute Organisation (jede Station wusste, dass ein PJler kommt)
Fortbildung 1x/w in Form von Patientenvorstellung und Prüfungsgespräch (jedoch leider nicht regelmäßig)
Essen für Pjler billiger. Mittagspause war jeden Tag möglich. Keine Überstunden. Begleitung der Pat. zur Diagnostik/Therapie(externe Konsile, EEG, MRT, EKT etc.) war möglich.
Bewerbung
3 Wochen vor PJ beginn durch Onlineeinschreibung der Uni
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
200

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20