PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Klinikum Bogenhausen (2/2007 bis 7/2007)

Station(en)
Unfall-/Gefäß-/Bauchchirurgie&Notaufnahme(Rotation)
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
TU Muenchen
Kommentar
Pflichtrotation durch die Chirurgie: mind. 1 Woche Notaufnahme, 4 Wochen Unfall, 4 Wochen Bauch-/Gefäßchirurgie, Rest kann man sich frei einteilen (Plastik, Neuro-, Thoraxchirurgie,...)
Insgesammt war´s ne gute und kurzweilige Zeit. Wir hatten viel zu tun, aber wenn wir unser Soll erfüllt hatten (v.A. Blut, Verbände, Aufnahmen, OP), durften wir auch oft früher heim gehen. Lehre ist hin und wieder ausgefallen. Die Unfallchirurgie hat mir am wenigsten Spaß gemacht (Klima). In der Notaufnahme darf man eigenständig Kopfplatzwunden versorgen :-) Klima war unter den Ärzten und genüber den Studenten fast überall sehr gut. Lernfrei gibt´s 10 Tage/Tertial.
Insgesammt zu empfehlen, v.A. denjenigen, die nicht ins R.d.I. wollen ;-)
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Fallbesprechung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Mitoperieren
Rehas anmelden
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
0,00

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.73