PJ-Tertial Innere in Agaplesion Diakonie-Klinikum Hamburg (12/2010 bis 3/2011)

Station(en)
rotiert
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Das Agaplesion Diakonieklinikum ist ein Zusammenschluss aus mehreren Diakoniekliniken in Hamburg. Der Zusammenschluss in einem großen Neubau fiel in die Zeit, als ich gerade da war. Ich kann also nur von den ersten Wochen seit Bestehen des neuen Klinikums berichten. Die Häuser waren zuvor kleine- bis mittelgroße Häuser der Allgemeinversorgung. Es herrscht ein sehr freundlicher Umgangston, der auch noch im Agaplesion Klinikum fortbestand. Man darf eigentlich alles machen, was man möchte: Patienten eigenständig betreuen, Punktionen, in die Funktionsdiagnostik reinschauen, wird aber zu nichts gezwungen. Man kann über verschiedene Stationen rotieren mit mehr kardiologischem oder auch gastroenterologischem Schwerpunkt und in die Notaufnahme. Besonders die Notaufnahme ist sehr zu empfehlen, in der man alle gängigen Krankheitsbilder sieht und reichlich untersuchen kann. Sehr nettes Ärzteteam auf allen Stationen. Insgesamt sehr empfehlenswert.
Bewerbung
rechtzeitig drum kümmern
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20