PJ-Tertial Orthopädie in Kantonsspital Frauenfeld (7/2010 bis 8/2010)

Station(en)
Ortho
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Aachen
Kommentar
Gleich von vorne weg: Im Gegensatz zu meinem Vorredner kann ich über den "neuen" Chefarzt (der sein Amt ab 1. September 2010 aufnimmt) nichts sagen, dafür umso mehr über den Rest der Orthopädie:
Keine Ahnung was die Jungs und Mädels vor mir da gemacht haben, aber meiner Meinung nach ist die Orthopädie Frauenfeld sehr empfehlenswert!

Das Team (angefangen von den Sekretärinnen, über die Assistenten bis zu den Ober- und Leitenden Ärzten) ist sehr nett und freundlich, hat eigentlich immer ein offenes Ohr und ist auch immer darauf aus, dass die UAs was lernen und für sich mitnehmen.

Aber jetzt zum eigentlichen: Was war/ist los:

Jeden Morgen um 7:30 ist Frührapport, am Montag im direkten Anschluss dazu noch orthopädischer Journal-Club (interessante Vorträge verschiedenster Themen).
Mo, Mi & Fr ist am Nachmittag Röntgenrapport +/- anschliessend Vorstellung der Neuaufnahmen oder Besprechung von Besonderheiten.
Di & Do werden in der Regel die neuen Patienten vorgestellt.

Stationsarbeit: Patientenakten zusammenstellen, Unterlagen aus dem Sekretariat holen und zurückbringen, Visite, starten und vorstellen von Patienten, eigene Patienten (unter Kontrolle der Assistenten), anmelden von Reha/Kur, Röntgen, Ultraschall, EKG, etc. (also eigentlich das Gleiche wie überall).
Das Pflegepersonal war immer nett und ich wurde eigentlich eher wie ein Assistent und nicht wie ein Student behandelt. (Ich hatte aber auch immer genug zu tun und konnte mir die Namen nie merken...)

OPS: (da ich die ersten 4 Wochen alleine war, habe ich sehr sehr viel Zeit im OPS verbracht: an dieser Stelle danke an alle anderen, die abgesagt haben (das ist jetzt definitiv nicht ironisch gemeint), ich habe das sehr genossen und sehr viel Erfahrung sammeln können).
Die angeforderten OP-Assistenzen werden von den UHUs selbst aufgeteilt, also überall da wo "cm" steht muss einer mit dabei sein. Überall da wo nichts steht, seid ihr herzlich eingeladen zuzuschauen und fragen zu stellen.
Eure Aufgaben: assistieren, aufpassen, Fragen stellen, nähen, etc.
Das OPS-Team (TOAs, Anästhesie, Pfleger, etc.) ist ebenfalls sehr freundlich und man bekommt anfangs eine ordentliche Portion Welpenschutz ab.

Sprechstunden: UAs sind (nach Absprache) gern gesehene Gäste bei der Sprechstunde.

Fortbildung: Abgesehen vom Journal-Club (für alle) gibt´s extra Fortbildungen für die Ortho-UHUs von den Ortho-Oberärzten.
Zudem gibt´s anscheinend noch jeden Di (glaub ich) allgemeine Fortbildungen... das hab ich aber erst am vorletzten Tag von den Chirurgie-UHUs erfahren, weil bis dahin Sommerpause war...
Also: es gibt genug Fortbildungsmöglichkeiten, wenn man möchte...

Arbeitszeit: wie oben erwähnt ab 7:30 bis ... naja, unterschiedlich: teils war um 14:00 Schluss, weil nichts zu tun war, aber das konnte auch mal 19:00 sein, weil eben viel zu tun war... aber keine Angst: die UHUs kommen da nicht so schnell unter die Räder, denn: je mehr ihr seid, desto schneller sind alle Arbeiten erledigt. Abgesehen davon: 1. ihr werdet bezahlt; 2. später ist das sicher nicht anders; 3. Arbeitszeit = Lernzeit
Es gibt dann noch den "berühmten" Pikett-Dienst (den man sich mit den Chirurgen teilt): ca. 4x/Monat (kommt auf die Zahl der UHUs an) hat man Dienst: d.h. wenn irgendwas dringend operiert, bzw. von euch assistiert werden muss, wird man gerufen. (Wenn sowas dann um 2Uhr unter der Woche passiert und dauert, dann darf man am nächsten Tag auch mal etwas später kommen).

Notfall: Ihr werdet auch für eine gewisse Zeit (norm. 3 Wochen) auf dem Notfall eingesetzt. Da gibt´s dann Wundversorgung und Patienten verschiedenster Arten. Auf jeden Fall sehr lehrreich! (Wenn ihr Wochenend-Pikett habt, dann seid ihr da auch gern gesehene (freiwillige) Arbeitabnehmer).

Unterkunft: Es gibt diverse Personalwohnheime auf dem Areal (ich hab aber ausserhalb geschlafen; darüber kann vielleicht dann der/die Nächste was schreiben... soll aber ganz okay sein, hab ich mir von mehreren Leuten sagen lassen).

Die Umgebung: Landschaftlich sehr schön: Bodensee, Berge oder Zürich sind schnell und einfach erreichbar.

Mehr gibt es nicht zu sagen, ausser:
Ich habe meine Zeit am KSF sehr genossen und wirklich viel dabei gelernt. Wenn euch Orthopädie gefällt, dann kann ich Frauenfeld guten Gewissens empfehlen.

Das ist hier alles meine persönliche Meinung und nach bestem Wissen und Gewissen nach meinen Erfahrungen geschrieben.

Einen hab ich noch: meine Uni ist nicht Aachen, sondern Szeged HU (aber ausländische Unis kann man in der Liste nicht auswählen, also hab ich einfach den ersten Eintrag genommen. Vielleicht sollte das mal jemand ändern...)
Bewerbung
Ich hab angerufen ob Plätze frei sind und dann meine Bewerbung per Post an Frau Cornelia Erni geschickt.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Rehas anmelden
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
1000 CHF
Gebühren in EUR
Parkplatz 30 CHF

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27