PJ-Tertial Innere in Klinikum Leer (8/2010 bis 11/2010)

Station(en)
Allgemein-Innere + Kardiologie
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Pro: PJ´ler haben generell ein hohes Ansehen und werden schnell in den alltäglichen Arbeitsablauf eingebunden. Sofern man sich einbringt (wie bekanntlich überall im PJ) hat man viele Möglichkeiten interventionell (Pleurapunktionen, Drainagen, PEG-Anlage) + diagnostisch (Sono, Kolo, Gastro, Herzkatheter) Erfahrung zu sammeln. Blutabnahmen werden größtenteils von den Stationssekretärinnen erledigt. Geschriebene Arztbriefe werden gegengelesen und bei Bedarf zusammen (Assistenzärzte bzw. auch Oberärzte) besprochen. Mitfahren im Notarztdienst ist nach Absprache mit dem Notarzt nach Dienstschluss (ab 16h) komplikationslos möglich.
Die Fortbildung in vielen Fachgebieten sind Montags-Donnerstags und meistens gewinnbringend und gut gemacht. Zur Fortbildung und zum Essen (Frühstück+Mittag frei) wird man jederzeit von allen Tätigkeiten freigestellt. Das Arbeitsklima ist insgesamt angenehm.
Die Unterkunft ist spitze.

Kontra: wenig. Ich persönlich habe mich in der Allgemeininneren zu sehr auf einen Assistenzarzt konzentriert und dadurch leider nur kurz eigene Patienten betreut, das war ein Nachteil, kann ich also nicht empfehlen. Ansonsten überwiegt in der Kardio das Briefeschreiben zu stark, aber das mag sich unter dem neuen Chef geändert haben! Insgesamt arbeiten dort sehr viele "Praktiker" unter den Assistenten, so dass die theoretische Ausbildung im Alltag evtl. etwas zu kurz kommt. Das alles wird aber durch die praktisch+theoretisch sehr kompetente Oberärztin in den Fortbildungen und während der Visite (1x wöchentl. Oberarztvisite) abgefangen.

Insgesamt war es ein sehr gelungenes Tertial und die Innere ist für PJ´ler absolut empfehlenswert!
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Rehas anmelden
EKGs
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
450

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27