PJ-Tertial Innere in Klinikum Hildesheim (12/2009 bis 3/2010)

Station(en)
7
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Der Hammer ist der regelmäßige Unterricht: Montag EKG-Kurs, Dienstag Pädiatrie und Chirurgie, Mittwoch Innere Medizin, Donnerstag Radiologie und Chirurgie, Freitag Anästhesie, außerdem kann man an dermatologischen Lehrvisiten teilnehmen. Die Fortbildung werden fast nur persönlich von den Chefs oder von Oberärzten gehalten. Man lernt unheimlich viel, weil sich die meisten echt Mühe geben. Essen (Frühstück, Mittag- und Abendessen, wenn man möchte!) und Kleidung ist umsonst. Man darf Patienten aufnehmen, Punktionen durchführen und ist natürlich auch fürs Blutabnehmen und Braunülen legen zuständig. In den Funktionen wird viel erklärt, in der Notaufnahme kann man selbständig arbeiten, man kann auch NEF mitfahren. Alle sind total nett und die meisten achten auch darauf dass man bloß nicht nach 16 Uhr Feierabend macht. Wenn man möchte, kann man eigene Patienten betreuen. PJ in Hildesheim nur zu empfehlen!!!
Unterricht
Häufiger als 5x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00