PJ-Tertial Innere in Juedisches Krankenhaus (2/2010 bis 6/2010)

Station(en)
2
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Berlin
Kommentar
Also zusammengefasst war mein erstes PJ-Tertial im Jüdischen schon ganz gut.
Von den 16 Wochen Innere war ich 12 auf der Kardiologie und zwar auf Station 2!!!. Ich wurde von jedem nett und mit offenen Armen empfangen und in den Klinikalltag eingeführt. Nach einigen Tagen leuchtet einem dann auch ein warum alle so nett zu dir sind: ohne dich wären die da völlig aufgeschmissen und das wissen sie auch, dann ist es doppelt cool wenn sie sich jedesmal für deine Hilfe bedanken und zusätzlich bekommt man auch ein kleines "cool das ihr mich braucht - ich bin im team"-Gefühl. Aber achtung: auf der a-Seite von Station 2 lebt auch gelegentlich der Drache Frau T. (Ärztin), am anfang tierisch anstrengend unfreundlich und man würde sie am liebsten erwürgen, nach einigen wochen kann man aber dann doch einige kleine lustig-nette eigenarten an ihr sehen. also nur nicht unterkriegen lassen. Zu den Schwester auf St. 2: TOP TOP TOP, alle super nett, für die hab ich gerne nen Kuchen zum ´Schluss gebacken.
kurz zur Station: die Kardio ist glaub ich die größte Klinik im JKB es gibt die 2 und die 7 mit je ca. 36-45 Pat.(je nach Andrang und Tag) verteilt auf zwei Seiten a + b.
Zum Ablauf: da das JKB 2 Herzkatheter hat und der kohle wegen viele viele Untersuchungen ablaufen sind dementsprechend auch viele Prästat.-/Aufnahmen und Entlassungen auf Station zu tätigen, das nervt manchmal und leider hat man dabei nicht wirklich nen Lerneffekt da das Prozedere heißt: kurz aufnehmen, das wichtigste erkennen, Flexüle legen, vorstellen, und ab in den Katheter... Lerneffekt hat man da nur vom vielen Auskultieren, und oft bekommt man das Gefühl jeder mit nem leichten Unwohlsein in der Brust bekommt nen Katheter. Da sind die akuten Fälle die von der Rettungsstelle kommen schon interessanter. auf der 2 vor allem akute Infarkte, inst. AP, viele Herzinsuff. Patienten re. + li. aufgrund von Vitien, Ergüssen auch mal PFO, ex. COPD, Pneumonien u.a. Infekt., gelegentl. periph. Verschlüsse und TVT´s obwohl die angiol. Station die 7 ist.
zum Unterricht: geplant ist eigentlich: 1x/Woche EKG-Kurs, Gastro-Kurs, Radiovortbildung. da muss man immer am Ball bleiben und hinterhertelef. damit die nicht ausfallen, daher hab ich bei Unterricht statt 3x nur 2x geschrieben.
Während die Stimmung unter dem Personal hervorragend ist ist sie zur Klinikleitung eher gespalten: viele unbezahlte Überstunden und dreiste Kürzungen, da sollte mal der Marburger Bund ein Auge drauf werfen, glücklicher Weise bekommst du als PJ´ler davon nichts ab und kannst in der Regel pünktlich oder auch mal früher gehen.
Chefarzt und Oberarzt sehr nett aber selten auf Station, ist schade weil man von denen wenn sie da sind echt viel lernen kann. Visiten kann man immer mitmachen.
Ach ja, ich war noch 2 Wochen auf der Intensivstation war ganz spannend obwohl man in so kurzer Zeit nicht allzuviel machen kann. Notaufnahme war super, obwohl zur Zeit die Hälfte eine Baustelle ist. Notaufnahme läuft dann auch über die Gastro und die Ärzte dort sind der Hammer, super nett und entspannt (kommt auch daher weil die Gastro weniger zu machen hat als die Kardio ;-) oder wer war immer der erste der kam und letzte der ging in der Cafeteria?
zusammengefasst ein entspanntes nettes Tertial: von der Inneren Lehre wars dann doch sehr einseitig aber
mit Eigeninitiative konnte man auch einiges an Lehre und Erfahrung mitnehmen. Wär schön wenn doch mehr PJ-ler in der Inneren ins JKB kämen.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
3
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
3
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.27