PJ-Tertial Innere in Evang. Huyssens-Stiftung (2/2010 bis 6/2010)

Station(en)
ON2, ZNA
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Essen
Kommentar
war insgesamt ein gutes tertial!
einsatz teilt sich in 2 x 8 wochen, die bereiche kann man sich z.t. aussuchen bzw. muss man mit den anderen pj´lern absprechen!
ich war 8 wochen auf der onko und das ging, mehr aber nicht. lag aber auch eher an der schwierigen materie der onkologie. selber was zu machen eher bedingt möglich (abgespeckte untersuchungen, briefe schreiben und wenn die blutabnahmeschwester nicht da war musste man das halt machen, viggos = standard!)
ambulanz/zna war super!!!
man darf alles selber machen/untersuchen! kurz den ärzten vorstellen bzw. haben die nur mal drüber geguckt! hab am meisten in der zna gelernt!!
wenn es mehr als 2 pj´ler sind muss einer auf intensiv wo eher wenig los war, daher waren ab halb 10 alle in der zna.
beginn auf station: 8:15 morgenbesprechung, 12:15 röntgenbesprechung danach regelmäßig essen gehen möglich! feierabend zwischen 14 und 16 h.
beginn in zna: 7:45 auf intensivstation sein zur visite, regelmäßig essen gehen auch da immer möglich, feierabend i.d.r. um 16:45, oft auch früher!
montags von 8:30-9.30 chirurgie-unterricht, von 14-15 h innere, 15-16 oder 16-17 h abwechselnd gyn, uro, psych, anä, radio
Bewerbung
hab mir das huyssen gewünscht und auch bekommen!
einteilung zentral vom dekanat!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
4
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.07