PJ-Tertial Radiologie in Krankenhaus Reinbek St. Adolf- Stift (1/2010 bis 5/2010)

Station(en)
Radiologie
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Über mein Tertial bei den Radiologen in Reinbek kann ich nicht viel Neues berichten- schaut Euch die älteren Bewertungen, insbesondere die meines direkten Vorgängers an und ihr wisst, wie es ist.

Man findet (fast) immer ein "Opfer", welches als Erklärer hinhält, wenn eines der unzähligen Bilder aus der Sammlung Rätsel aufwirft. Man kann sich selbst Schwerpunkte setzen, kann bei Interesse auch in der Sonografie reichlich selbst Hand anlegen und interventionelle Radiologie auf hohem Niveau erleben. Kurzum: man ist als Lernender willkommen! Es besteht ein deutliches Interesse, gute Arbeit zu leisten UND Wissen weiter zu geben. Dabei müssen Humor und Gelassenheit nicht auf der Strecke bleiben, wie ich hier glücklich erfahren habe.

So ganz nebenbei genießt man die kostenlose Verpflegung und bekommt sogar noch zusätzlich ein wenig Taschengeld.

Ein super-Tertial, wärmstens zu empfehlen für Radiologie-Interessierte!

Bewerbung
Direkt in der abteilung, ca. 9 Monata vorher, der Rest lief über die Uni.
Unterricht
5x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Punktionen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
175/Monat

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00