PJ-Tertial Innere in Asklepios Klinik St. Georg (8/2009 bis 12/2009)

Station(en)
NFA, Kardio, Hämatologie, Innere Station/ Gastro
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
- Unterricht wiederholt sich, fällt häufig aus - Highlight ist der EKG-Kurs
- man darf, wenn Zeit ist - auch am Unterricht anderer Fachrichtungen teilnehmen
- PJ werden primär zum Blutabnehmen, EKG-Schreiben, Patientenaufnehmen genutzt, deshalb muss man auch einmal samstags erscheinen und kann z.T. nicht an den Visiten teilnehmen und es müssen immer alle Stationen belegt sein, man kann also nicht nach Interesse seine Wunschstationen aussuchen
- auf der NFA kann man (unter Aufsicht) alleine einen Patienten von vorne bis hinten selbst behandeln, was einen enorm viel bringt und man lernt unheimlich viel - war meine beste Zeit dort
- v.a. auf der NFA und nach Eigeninitiative wird aber auch das selbstständige Arbeiten ermöglicht
- ärztlicher Seite gibt es größtenteils keine Beschwerden, (fast) alle nett, sind gewillt einem was beizubringen, lassen ein (v.a. in der NFA) einen Patienten von vorne bis hinten (unter Aufsicht) behandeln, erklären viel
- z.T. hat man eigene Patienten auf Station bekommen - sollte nach unseren Verbesserungswünschen auch ausgeweitet werden
Bewerbung
- schriftlich + Lebenslauf
- habe mich persönlich ca. 1 Jahr vorher beworben
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
EKG
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche fest
Tätigkeiten
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
4
Unterricht
5
Betreuung
3
Freizeit
3
Lehre auf Station
4
Insgesamt
4

Durchschnitt 3.53