PJ-Tertial Rheumatologie in Klinikum Bogenhausen (2/2007 bis 4/2007)

Station(en)
33
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
TU Muenchen
Kommentar
Man muss sich darauf einstellen, dass man jeden Tag sehr viel Zeit (2-3h) mit Blutabnahmen und Braunülen verbringt. Aber wo ist das nicht der Fall??? Die restliche Zeit habe ich die Betreuung als sehr gut empfunden. die Patienten, die man aufgenommen hat werden ausführlich besprochen und die Untersuchungbefunde, die man gestellt hat nochmal geprüft und kommentiert. Diagnostik und Therapiestrategien werden erläutert. Insofern habe ich die Zeit als sehr lehrreich empfunden. Wenn man sich für den Formenkreis der rheumatologischen Erkrankungen interessiert, bekommt man hier aus allen Gebieten einiges zu sehen( Vaskulitiden, Kollagenosen aller Art). Außerdem auch viele Allgemein- internistische Fälle. Von den Krankheitsbildern her eine sehr abwechslungsreiche Station.
Ich durfte eine Pleura- und eine Liquorpunktion durchführen. Arztbriefe schreiben gehörtnicht zu den Aufgaben des PJlers, wenn man aber Interesse hat, wird der Brief korrigiert und besprochen. Also nicht an den Blutabnahmen verzweifeln, die übrige Zeit hat mir viel Spaß gemacht und einiges gebracht.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.87