PJ-Tertial Chirurgie in Universitaetsklinikum Leipzig (2/2009 bis 4/2009)

Station(en)
A3.1, A4.1
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Leipzig
Kommentar
Ärztliches Personal sowie Pflegende (wenn man sie nicht zu ernst nimmt) im Grunde sehr nett, doch hoffnungslos überlastet. Es bleibt keine Zeit für die Lehre, auch wenn mehrmals der gute Wille durchschien. Letzendlich ist man eine kostenlose Arbeitskraft zum Blutabnehmen, Patienten aufnehmen und Haken halten. Patienten wurden selten besprochen, vom Betreuen eigener Patienten gar nicht zu träumen. Aber wie gesagt, der gute Wille war da. Vielleicht wird sich mal in Zukunft durch fehlende PJler etwas ändern...
Bewerbung
Bei Frau Spiegel.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Mitoperieren
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
4
Unterricht
6
Betreuung
5
Freizeit
3
Lehre auf Station
2
Insgesamt
4

Durchschnitt 3.67