PJ-Tertial Unfallchirurgie in Universitaetsklinik Innsbruck (7/2018 bis 9/2018)

Station(en)
Hand, Fuß, WS, Schulter, Hüfte, Bein, Arm
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Innsbruck
Kommentar
Ich war im August 3 Wochen auf der Unfallchirugie in Innsbruck. Da viele Famulanten waren wurden wir in vormittags/nachmittags Schicht eingeteilt - was aber nicht schlimm war, da zwar vormittags mehr OPs waren, aber dafür am Nachmittag mehr in der Ambulanz erklärt wurde, weil mehr zeit dafür übrig blieb. Am OP Plan wurde immer ausgeschrieben, wann Assistenz notwendig ist und sonst kann man auch einfach immer mitkommen und auf auch assistieren. Nähen durfte ich auch das ein oder andere mal. Auf Station kommt man viel zum Blut abnehmen, wenn man nachfragt und in der Ambulanz kann man auch oft bei Wunden impfen.
Bewerbung
1,5 Jahre
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Bildgebung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Botengänge (Nichtärztl.)
Gipsanlage
Braunülen legen
Chirurgische Wundversorgung
Röntgenbesprechung
Poliklinik
Briefe schreiben
Mitoperieren
Punktionen
Blut abnehmen
Notaufnahme
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen des PJlers
2
Klinik insgesamt
1
Unterricht
1
Betreuung
2
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
2

Durchschnitt 1.53