PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Landeskrankenhaus Hall (5/2020 bis 7/2020)

Station(en)
I und II
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP
Heimatuni
Innsbruck
Kommentar
Meine Zeit in Hall war eher durchwachsen. Die Basisärzte auf der Station waren sehr nett und da konnte ich auch öfter die Patienten aufnehmen, Ports stechen, Drainagen ziehen oder Blut abnehmen - sehr viel zu tun war aber meiner Meinung auf den Stationen auch nicht. Über chirurgische Visiten muss ich denk ich gar nichts mehr sagen, dauert 15 min, erklärt wird nichts und ist auch nicht lehrreich. Leider war ich in meiner Zeit so der typische "OP-KPJler", musste fast jeden Tag um die 3 Ops assistieren und meistens dann als 3. oder 4. Assistenz wovon man genau gar nichts hat. Nähen durfte ich auch kein einziges Mal im OP. Was ich schon hervorheben muss ist, dass sehr wohl ein paar Chirurgen sehr nett sind und zumindest was erklärt haben im OP und vielleicht auch Coronabedingt nur ich als einzige KPJlerin da war und man sich ansonsten abwechseln kann im OP! Wenn man gerne im OP steht und Hackerln hält - der perfekte Ort - sehr lehrreich war meine Zeit dort aber nicht!
Bewerbung
übers Onlineportal
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Chirurgische Wundversorgung
Braunülen legen
Patienten aufnehmen
Mitoperieren
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
508

Noten

Team/Station
2
Kontakt zur Pflege
3
Ansehen des PJlers
5
Klinik insgesamt
2
Unterricht
4
Betreuung
4
Freizeit
1
Station / Einrichtung
2
Gesamtnote
3

Durchschnitt 2.8