PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Korle Bu Teaching Hospital (11/2019 bis 1/2020)

Station(en)
Allgemeinchirurgie
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Wer ein PJ-Tertial in Ghana verbringen möchte, ist gut beraten, sich an Elective Ghana zu wenden. Die Organisation mit Sitz in Accra hilft bei der Bewerbung, stellt eine (kostenpflichtige, aber tadellose) Unterkunft und Sefa und Kofi sind jederzeit für eure Fragen, Wünsche und Probleme da und kennen sich wirklich unglaublich gut aus. Außerdem helfen sie euch, den anfangs vielleicht schwierigen und ungewohnten Alltag in Afrika zu meistern und zeigen euch bereitwillig die besten Plätze, Bars und Restaurants in Accra.
Ich habe ein halbes Tertial in der Chirurgie am Korle Bu Teaching Hospital in Accra gemacht, einem der größten Krankenhäuser Westafrikas. Die Position eines PJlers ist in Ghana unbekannt, man kann sich also aussuchen, ob man mit den Studenten des letzten Unijahres mitläuft, die alle 10 Wochen in der Inneren Medizin und Chirurgie verbringen, oder ob man sich den House Officers anschließt, deren Position der eines Arztes im Praktikum entspricht. Ich habe von Beidem ein bisschen gemacht. Mit den Studenten hat man ganz schnell sozialen Anschluss, sie haben viele größtenteils gute Vorlesungen und Tutorials und rotieren tageweise durch die verschiedenen Bereiche (Funktionsdiagnostik, OP, Station, Ambulanz). Mitoperieren tut man eher nicht, wenn man sich nicht aktiv darum bemüht, aber es ist immer möglich, Patienten zu untersuchen und in der großen Stationsviste vorzustellen, das simuliert sehr gut eine Examenssituation. Als Student hat man im Stationsablauf aber keine festgelegten Aufgaben. Das ist bei den House Officers anders, hier kann man auch viel untersuchen, aber auch die Akten führen, Flexülen legen und Patienten aufnehmen. Als Gaststudent ist man aber wirklich total frei und kann sich das angucken, was einen am meisten interessiert. Es ist auch möglich, in andere Fachbereiche, etwa die Kinderchirurgie oder die Herz- oder Neurochirurgie zu schnuppern. Medizinisch und politisch ist es natürlich wahnsinnig interessant, in einem afrikanischen Krankenhaus zu arbeiten, man sieht oft sehr viel weiter fortgeschrittene Krankheitsbilder, bekommt einen deutlich positiveren Blick auf unser heimisches Gesundheitssystem und kann enorm viel lernen, wenn man fragt. Ich habe mich immer sicher und gut aufgehoben gefühlt und jede_r freut sich über ausländische Besucher. Es ist kein Problem, früher zu gehen oder Tage frei zu nehmen, wenn man reisen will. Pausen zum Essen oder Trinken (es ist sehr heiß auf Station und der Kittel wird sehr gewissenhaft getragen) sind nicht eingeplant, die sollte man sich einfach nehmen.
Accra ist eine auf den ersten Blick überwältigende, sehr volle und chaotische Stadt, man lebt sich aber schnell ein und kann sich absolut sicher bewegen. Mit Englisch kommt man im Alltag super aus, manche Patienten sprechen es nicht, aber die Kommunikation unter den Mitarbeitenden des Krankenhauses läuft auch komplett auf Englisch. Ich würde Elective Ghana und die Erfahrung eines Tertials in Ghana bzw. Accra jederzeit weiterempfehlen.
Bewerbung
Ich habe mich 1,5 Jahre vorher bei Elective Ghana beworben, das war sicher sehr zeitig. Mit der Uni musste ich dann erst vor Ort Kontakt aufnehmen.
Unterricht
Häufiger als 5x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Fallbesprechung
Prüfungsvorbereitung
Patientenvorstellung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Gebühren in EUR
90 USD / Woche

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27