PJ-Tertial Chirurgie in Parkkrankenhaus Leipzig-Suedost (8/2019 bis 10/2019)

Station(en)
Interdisziplinäre ZNA
Einsatzbereiche
Notaufnahme
Heimatuni
Leipzig
Kommentar
Im Rahmen des Chirurgie-Tertial wird man üblicherweise für zwei Wochen in der ZNA eingesetzt. Diese Bewertung bezieht sich nur auf die ZNA. Ich konnte meine ZNA-Zeit auf vier Wochen verlängern, da nach mir keine PJler eingeteilt waren.
Grundsätzlich arbeitet man hier als PJler interdisziplinär (Innere und Chirurgie). Im Tagdienst sind üblicherweise ein internistischer Assistent sowie die zwei fest für die ZNA zuständigen Oberärzte aus Innere und Chirurgie anwesend (an dieser Stelle nochmals vielen Dank!!!) Sind zwei PJler oder Famulanten gleichzeitig in der ZNA, wird darum gebeten, dass man sich in Früh- (8:30-max. 15:00) und Spätschicht (14:00 bis ca. 20:00) aufteilt. Insgesamt ist die Arbeitsatmosphäre sehr angenehm, das Team steht immer für Fragen zur Verfügung. Anfangs ist man für Anamnese und Untersuchung zuständig. Schnell konnte/dürfte ich eigenständig Patienten betreuen, Therapien einleiten und war der Hauptansprechpartner für Patient und Pflege. Ich durfte Punktionen durchführen, aktiv im Schockraum mitwirken, eigenständig sonografieren. Lehre fand im Arbeitsalltag statt. Insgesamt sehr zu empfehlen.
Bewerbung
Über die Heimatuniversität
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Tätigkeiten
Gipsanlage
Röntgenbesprechung
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Briefe schreiben
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Chirurgische Wundversorgung
Blut abnehmen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
399

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
3
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.53