PJ-Tertial Nephrologie in Charite Campus Virchow (6/2008 bis 10/2008)

Station(en)
45/46
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Heidelberg - Fakultaet Heidelberg
Kommentar
Pro: geeignet für autodidakte Studenten,die schon viel nephrologisches Spezialwissen mitbringen und sich dahingehend spezialisieren wollen.
Contra: keine anleitung zu gar nix."mach einfach!", von den nephrologen keine lehre,nix erklärt. fragen werden kaum und wenn dann kurz beantwortet. vormittags ALLE Blutentnahmen und Braunülen ohne Hilfe machen (etwa 30 Blutentnahmen, 2-3 Braunülen), plus orale Glucosetests (8 Entnahmen über 3h).daher schafft man es nich zur Visite.nachmittags MUSS man bis 1630 bleiben,auch wenn Stundenlang langeweile und kein computer frei.oft botengänge, bürokratiezeugs.Von Pflege her nur Motzerei.auch von den Ärzten nie lob, es passt nie was man macht.
Suma: Auf keinen fall für PJ zu empfehlen! eher in die Häm/onko, Infektio oder zur Not Gastro. Fortbildungen sehr schlecht organisiert: Gastro fiel über 2 Monate ganz aus, sonst in etwa 50%, Nephro fiel 1 Monat aus, sonst auch in 50% der Fälle, EKG-Kurs, Häm/onko- und Kardio-Fortbildung jedoch echt super!!!!
Bewerbung
Vorbereitung auf jeden Fall dringend nötig! sowohl nephro als auch Transplantation lernen, sonst nimmt man kaum was mit
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Repetitorien
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Rehas anmelden
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht

Noten

Stimmung Station
5
Kontakt zur Pflege
4
PJler-Ansehen
6
Stimmung Klinik
2
Unterricht
6
Betreuung
6
Freizeit
5
Lehre auf Station
2
Insgesamt
5

Durchschnitt 4.33