PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Bezirkskrankenhaus Lienz (7/2019 bis 10/2019)

Station(en)
Station/OP/Ambulanz/Notaufnahme
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP, Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Erlangen
Kommentar
Man darf sehr schnell, sehr viel selbstständig arbeiten auf Station oder Notaufnahme, sowie beim OP anfangs unterstützen und später ggf. bei Interesse auch selbst mal unter Supervision operieren. Man muss aber auch nicht. Rotation auf die Unfallchirurgie bei Nachfrage und Rotationspartner möglich.
Die Betreuung kommt sehr auf den jeweiligen Arzt an. Zum Teil sehr gut, zum Teil etwas dürftig. Verantwortung kann man hier sehr gerne übernehmen.
Der Österreichischen Mentalität entsprechend kann es bei der Morgenbesprechung auch mal ganz schön direkt her gehen, aber das Team findet schlussendlich auch immer wieder gut zusammen. Sehr unterschiedliche Charaktere, welche sich aber im Großen und Ganzen sehr gut gegenseitig ergänzen. Insgesamt gibt es auch gerade wenn man in Kontakt geht gute Unterstützung und Supervision. Einfach dran bleiben und Interesse bekunden, bei Interesse ungefragt, aber achtsam Aufgaben übernehmen und um Unterstützung bitten! ;)
Freizeittechnisch absoluter Traum! :)
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Prüfungsvorbereitung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
EKGs
Untersuchungen anmelden
Briefe schreiben
Gipsanlage
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
Chirurgische Wundversorgung
Notaufnahme
Mitoperieren
Rehas anmelden
Punktionen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
ca. 300 Euro

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.40