PJ-Tertial Innere in Katholisches Klinikum Koblenz (5/2019 bis 9/2019)

Station(en)
Kardiologie, Gastroenterologie, Notaufnahme, Intensivstation
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Station
Heimatuni
Duesseldorf
Kommentar
Erst einmal ein paar allgemeine Infos zum Krankenhaus:
Das Katholische Klinik Koblenz Montabaur hat drei Standorte: Marienhof in Koblenz, Brüderkrankenhaus in Koblenz und Brüderkrankenhaus in Montabaur. Je nach Fachrichtung und Station kann man zwischen den Standorten rotieren. Für Innere Medizin ist man hauptsächlich im Marienhof eingesetzt, allerdings wenn man möchte auch im Brüderkrankenhaus Montabaur. Die Unterkunft wird kostenlos gestellt und ist meist beim Brüderkrankenhaus Koblenz (recht großes, wenn auch in die Jahre gekommen Zimmer mit eigenem Bad, Gemeinschaftsküche und sogar Balkon), außerdem bekommt man eine Essensmarke, mit der man theoretisch 3 Mal am Tag in der Cafeteria essen kann. Ein Fahrrad lohnt sich, um innerhalb von Koblenz fix zur Arbeit oder in die Stadt zu kommen; nach Montabaur sollte man mit dem eigenen Auto oder einer Mitfahrgelegenheit kommen, da die Strecken sonst sehr lange dauern.
Mir hat das Innere Tertial sehr gut gefallen und ich kann es jedem ans Herz legen, der zwar gerne etwas im PJ lernen möchte, aber nicht unbedingt schon alleine eine Station betreuen möchte. Das Klima ist sehr angenehm, ich fand dass man sowohl von den meisten Assistenz- als auch Oberärzten und dem Chefarzt sehr nett aufgenommen wird. Einen riesigen Pluspunkt finde ich, dass man selbst entscheiden kann, auf welcher Station man wie lange bleiben möchte und auch "fachfremde" Stationen nach Absprache oft möglich sind. Es wird auf jeden Fall versucht, einem möglichst viel zu zeigen und einem ein abwechslungsreiches Tertial zu ermöglichen. Im Nachhinein hätte ich vielleicht an der ein oder anderen Stelle ein wenig mehr Verantwortung übernehmen wollen, da ist sicherlich etwas Eigeninitiative hilfreich. Den PJ-Unterricht fand ich ehrlicherweise etwas dürftig, sowohl an der Anzahl, als auch von den Thematiken, aber da wird seitens der Klinik bereits dran gearbeitet, soweit ich weiß. Meistens kann man sehr pünktlich in den Feierabend gehen und wenn es mal später wird, so kann man an einem anderen Tag auch mal früher nach Hause. Auch wenn es für mich persönlich die richtige Entscheidung war, nicht das ganze PJ in Koblenz zu sein und stattdessen etwas Abwechslung zu haben (so geht das PJ auch ziemlich schnell rum), finde ich Koblenz eine schöne und sehr lebenswerte Stadt. Ich würde mein Innere-Tertial im Katholischen Klinikum auf jeden Fall immer wieder wählen und kann es wirklich nur weiterempfehlen.
Bewerbung
Bewerbung über die Uni Mainz in schriftlicher Form (per Brief).
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Sonst. Fortbildung
EKG
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Punktionen
Notaufnahme
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
EKGs
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Unterkunft gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
597

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27