PJ-Tertial Innere in Caritas-Krankenhaus St. Josef (5/2019 bis 9/2019)

Station(en)
Allgemeine Innere, Kardiologie, Gastroenterologie, Nephrologie (eigenständig)
Einsatzbereiche
Station, Diagnostik, Notaufnahme
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Ich habe mein erstes PJ-Tertial in der Inneren im St. Josef verbracht. Wie in den anderen Berichten schon erwähnt, ist es ein eher kleineres Krankenhaus mit ca. 300 Betten. Die internistischen Abteilungen sind nicht streng getrennt, sodass man einen guten Einblick in alle Teilbereiche bekommt und eigentlich alle klassischen Krankheitsbilder der Inneren Medizin mehr als einmal sieht. Nur die Nephrologie ist eine eigenständige Abteilung, man kann aber ohne Probleme für ein paar Wochen dorthin. Auch sonst kann man sich unter Absprache mit den anderen PJlern frei für die Stationen und Notaufnahme einteilen. Außerdem gibt es die Möglichkeit bei Herzkatheteruntersuchungen oder in der Endoskopie zuzusehen. Einmal pro Woche findet der EKG-Kurs statt, dieser ist wirklich sehr lehrreich. Außerdem wurde jeden Donnerstag PJ-Unterricht mit dem Schwerpunkt auf gastroenterologische Krankheitsbilder und Fälle angeboten. Unregelmäßig fanden zusätzlich Sonokurse und PJ Unterricht in der Kardiologie statt.
Der Stationsalltag ist eigentlich auf allen Stationen ähnlich: morgens erst einmal Kurvenvisite und Sichtung der Labore, danach richtige Visite und Untersuchungen wie Ultraschall, Echo oder Belastungs-EKG, etc. Ein Teil der Untersuchungen findet dann auch noch am Nachmittag statt. Außerdem werden Patienten für anstehende Interventionen aufgeklärt.
Zum Mittagessen trifft man sich in der Regel dann gemeinsam gegen 13.00 Uhr, das Essen an sich ist auch wirklich überdurchschnittlich gut und preiswert! Danach findet um 13.30 Uhr die Röntgenbesprechung statt. Am Nachmittag werden dann hauptsächlich Briefe diktiert, fehlende Befunde angefordert und noch einzelne Patienten durchgesprochen.
Mein Innere-Tertial hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ich habe mich im Josefs sehr wohl gefühlt und wir PJler sind auch gut ins Team integriert worden. Man merkt, dass sowohl die Assistenz- als auch Ober- und Chefärzte Wert darauf legen, dass wir auch etwas lernen und erklären vieles gerne und gut. Ich kann das Josefs allen nur empfehlen!
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Botengänge (Nichtärztl.)
Punktionen
Notaufnahme
EKGs
Untersuchungen anmelden
Blut abnehmen
Braunülen legen
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
500

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13