PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Kantonsspital Glarus (5/2019 bis 8/2019)

Station(en)
31
Einsatzbereiche
Notaufnahme, OP, Station, Diagnostik
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Das Kantonsspital Glarus ist ein eher kleines Haus mit beschränktem Spektrum und hat sich, sofern man ältere Erfahrungsberichte liest, eher zum Schlechten gewandelt.

-Das auf dem Papier üppige Gehalt von ca. 1600 Franken schmilzt schnell zusammen:
Es gibt Steuern von ca. 11 %, das Wohnheim kostet, je nach Ausstattung, ca. 450€. Bleiben bis jetzt etwas über 1000 € über. Sofern man nicht mehr familienversichert ist, kommen noch ca. 300€ für die Krankenversicherung dazu, so dass im schlimmsten Falle nur etwas über 700€ übrig bleiben.
Das Mittagessen ist gut, kostet aber jeden Tag 10 Franken (also im Monat ca. 200 - 250 Franken).

-Der hohe Freizeitwert, von dem früher gesprochen wurde, ist aus zeitlichen Gründen nicht mehr gegeben; früher waren die Pickett(Bereitschafts-)dienste zwischen Assistenzärzten und Unterassistenten gleichermaßen verteilt. Seit ca. einem Jahr werden sie jedoch aus Kostengründen nur noch von Unterassistenten übernommen, so dass man ca. jeden zweiten bis dritten Tag in der Nähe des Spitals verbringen muss, was auch nicht extra vergütet wird und von der Arbeitszeit her den spitaleigenen Bedingungen widerspricht (siehe andere Berichte)

- Das Arbeitsklima ist bestenfalls mäßig, einige Operateure und auch die Chefin schreien regelmäßig herum. Auch ich selbst wurde von der Chefin angeschrien, als ich sie zu einem ungünstigen Zeitpunkt unterbrochen habe, weil ich von einem frisch eingelieferten, blutenden Patienten mit Blutverdünnern berichten wollte. Auch im Nachhinein war eine Klärung weder erwünscht noch möglich. Sehr armselig und unprofessionell und einer PD unwürdig. Angeblich sind mehrere Leute aus dem Team ausgeschieden.

-Je nach Operateur darf man auch mal nähen oder bekommt etwas erklärt; das ist jedoch nicht die Regel.

Fazit: Nicht noch einmal, geht lieber in eine größere Stadt mit größerem Spektrum und
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Fallbesprechung
Patientenvorstellung
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Eigene Patienten betreuen
Mitoperieren
Briefe schreiben
Notaufnahme
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
1300
Gebühren in EUR
300

Noten

Stimmung Station
3
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
4
Stimmung Klinik
3
Unterricht
4
Betreuung
4
Freizeit
1
Lehre auf Station
4
Insgesamt
4

Durchschnitt 3.40