PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Krankenhaus Zell am See (11/2018 bis 3/2019)

Station(en)
Allgemeinchirug. Station
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP, Notaufnahme, Station, Diagnostik
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Die Klinik an sich ist super modern und gut organisiert und traumhaft gelegen.
Aber:
Lehre wird hier nicht groß geschrieben. Der Primar, leitende Oberarzt und ein/zwei Assistenzärztinnen sind sehr nett und erklären auch gerne. Das restliche Team kennt einen auch nach 4 Monaten nicht und erklärt dementsprechend auch auf Nachfrage nicht. Praktische Fähigkeiten (außer Blutung abnehmen und Zugänge legen) lernt man in der AC nicht ( Nähen durfte ich nur in der Unfallchirugie (wo wir manchmal bei Studentenmangel ausgeholfen haben), Ultraschall etc im spätdienst in der Urologie).
In den Spätdiensten lernt man deutlich mehr, da die AC Turnusärzte die Uro und HNO mitbetreuen und man da auch selber Patienten betreuen kann.
Das restliche Team und auch die Pflege sind ziemlich desinteressiert, fixe Aufgaben hat man nicht und man sucht tagsüber eher Beschäftigung.
Man kann täglich in den OP und bei laparoskop. OP zuschauen und kriegt dafür auch viel erklärt, in der Ambulanz kann man ebenfalls zuschauen, elektive Patienten mit den Turnusärzten aufnehmen und ansonsten fallen Blutentnahmen/Zugänge auf der Station an.
Es gibt einmal wöchentlich Turnusarzt Fortbildungen, die auch sehr gut und lehrreich sind.

Freizeittechnisch eine wunderschöne Region mit tollen Skigebieten!
Seitdem die Chefsekretärin Frau Hofer
sich um KPJ Studenten kümmert, man sich stempeln muss, Kontrollanrufe beim Ärztepersonal von ihr durchgeführt werden, der Studientag von ihr gestrichen wurde (obwohl von der Uni Wien vorgegeben) fühlten wir uns (betrifft alle KPJ Studenten aller Fachbereiche) ziemlich überwacht und die Motivation sank immer tiefer.

Alles in allem würde ich die Tauernklinik nicht empfehlen.
Grade im Winter kommen wohl die meisten KPJler in diese Region, um auch die Skigebiete zu nutzen. Da dies nun mit allen Mitteln zu verhindern versucht wird (kein Studientag mehr, willkürliche Festlegung der Spätdienstzeit mit Beginn um 12.00 Uhr mittags und nicht wie zuvor vom Primar der AC festgelegt um 15.30 Uhr), man dafür aber auch keine Lehre oder zumindest feste Aufgaben in der Klinik hat, würde ich das Tertial nicht empfehlen.
Bewerbung
1 Jahr vorher per Mail
Unterricht
1x / Woche
Tätigkeiten
Poliklinik
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Patienten aufnehmen
Blut abnehmen
Notaufnahme
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Unterkunft gestellt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
650
Gebühren in EUR
45€ für unterkunft, essen und sozialsteuer zusätzlich

Noten

Stimmung Station
4
Kontakt zur Pflege
4
PJler-Ansehen
5
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
3

Durchschnitt 2.80