PJ-Tertial Dermatologie in Klinikum Bremen-Mitte (11/2018 bis 3/2019)

Station(en)
Stationen, OP, Notfallambulanz, Tagesklinik
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Diagnostik, Notaufnahme, OP
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Pro:
Moderne Haltung des Chefarztes, legt viel Wert auf Kommunikation und gutes Klima.
Die Oberärzte sind wirklich klasse, sowohl fachlich als auch persönlich. Und sie haben stets ein Augenmerk auf die Lehre.
Besonders in der konservativen Visite wird man viel gefragt, dadurch lernt man viel und es geht überhaupt nicht darum, dich bei Wissenslücken fertig zu machen.
Im OP kann man viel mit operieren, wenn man interessiert ist.
Junges Team, sehr offen und herzlich.
Man fühlt sich als PJler von den meisten Ärzten sehr gewertschätzt.

Kontra:
Wenig und dadurch gestresstes Pflegepersonal.
Es wird einem zwar gestattet, zu den fachübergreifenden Lehrveranstaltungen zu gehen, aber nicht wirklich so, dass man das Gefühl hat es wäre ok.
Es wird meistens darauf bestanden, bis Ultimo zu bleiben, auch wenn man in der letzten (halben) Stunde nichts mehr zu tun hat.
Es gibt keine Kantine und das Essen in der Cafeteria ist recht teuer.
Es wird keine reguläre Essenspause zu Mittag gepflegt unter den Assistenzärzten.

Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
EKG
Bildgebung
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Prüfungsvorbereitung
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Briefe schreiben
Eigene Patienten betreuen
Notaufnahme
Rehas anmelden
Braunülen legen
Untersuchungen anmelden
Mitoperieren
Patienten untersuchen
Botengänge (Nichtärztl.)
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
650

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
4
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.53