PJ-Tertial Unfallchirurgie in Universitaetsklinikum Jena (11/2018 bis 3/2019)

Station(en)
Unfallchirurgie
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP, Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Jena
Kommentar
Auf der Unfallchirurgie herrscht ein gutes Arbeitsklima. Als ich dort war, waren wir 4 PJler, das hat aber nicht gestört.
Manchmal ist es auch möglich zu splitten (Handchirurgie oder AVGC...)
Der Tag beginnt immer mit einer Morgenbesprechung 7:15 Uhr (außer Donnerstag 7:00 Uhr), dann heißt es Blut abnehmen oder Flexülen legen. 8:00 Uhr beginnt meist die Visite. Währenddessen oder dann im Anschluss werden die Verbandswechsel gemacht.

Die Station ist in zwei Teams geteilt (rot und blau), demnach sind auch die PJler grob zugeteilt aber helfen sich gegenseitig aus. Man wird nicht fest in den OP-Plan eingeteilt. Es steht lediglich PJ auf dem Plan und man kann untereinander ausmachen, wer nun in welche OP geht oder was jetzt für den Tagesplan am Besten wär. Darüber hinaus kann man natürlich immer in OPs gehen, die einen interessieren.

Während der Zeit arbeitet man 2 mal am Wochenende (8:00-16:30 Uhr) und vier mal "Nachtdienst". Da aber kein Bett zur Verfügung steht, bleibt man einfach nach seinem Dienstschluss bis maximal 24:00 Uhr da. Davon kann man ein paar Dienste auch in der ZNA ableisten. Als Ausgleich, kann man sich dafür einen freien Tag nehmen (egal ob direkt oder wann anders), also insgesammt sechs Tage.
Auch unsere Studientage konnten wir flexibel nehmen, solang immer ausreichend PJler da waren.

Das Mittagessen ist kostenfrei, man kommt tatsächlich auch fast jeden Tag rechtzeitig zum Mittagessen.
Nachmittags 15:00 Uhr ist wieder eine Besprechung. Danach kann man meistens gehen.

Prinzipiell ist es auch möglich regelmäßig in die Ambulanz zu gehen oder mit in der ZNA unterwegs zu sein, je nachdem wie viel zu tun ist.
Im OP hält man natürlich viel Haken aber darf auch ziemlich schnell nähen oder ein paar Schrauben rausdrehen oder selber bohren.
Das Team ist freundlich und möchte dass man eine gute Zeit hat. Neben des einmal wöchentlich stattfindenden Unterrichts (Donnerstag 14:00 Uhr) passiert es auch manchmal dass einer der Ärzte oder eine der Ärztinnen sich Zeit für ein kleines Teaching nimmt.

Ich kann die Station nur empfehlen, man hat die Chance viel zu lernen, arbeitet mit einem netten Team und kommt trotzdem pünktlich nach Hause
Bewerbung
Rechtzeitig wünsche für die Station oder das Splitting angeben (6-3 Monate vorher)
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Repetitorien
Bildgebung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Blut abnehmen
Mitoperieren
Braunülen legen
Gipsanlage
Chirurgische Wundversorgung
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Briefe schreiben
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07