PJ-Tertial Nephrologie in Vivantes Klinikum Friedrichshain (7/2018 bis 10/2018)

Station(en)
38
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
TU Muenchen
Kommentar
Dieses Tertial war mein letztes und lehrreichstes. Ich habe natürlich auch viel Blut abgenommen und Flexülen gelegt, aber da wir zu zweit auf Station waren und ab und zu eine Phlebotobistin einen Teil der BEs geschafft hat war es erträglich. Abgesehen davon hat man, je nach Motivation, die Möglichkeit PatientInnen selbstständig aufzunehmen, Nieren und Blasensonos zu machen, PatientInnen unter Anleitung selbstständig zu betreuen und Briefe zu schreiben. Einmal pro Woche ist Oberarzt und einmal Chefvisite, da kann man auch gut was mitnehmen. Fortbildungen sind 1x Woche für PJlerinnen, 1x Woche abteilungsintern und 1xfür alle internistischen Stationen.
Da wir zu zweit waren, war je eine PJlerin einer Assistentin zugeteilt, das war super und man konnte gut zusammenarbeiten. Ich durfte auch ein paar Mal Pleurapunktionen, Aszitespunktionen und arterielle Blutentnahmen machen.
Wenn man möchte kann man auch zwei Wochen in die RTS oder ggf. auf die Dialyse rotieren. Ich hab das nicht gemacht.
Bewerbung
PJ-Portal, Einteilung am ersten Tag
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Patientenvorstellung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Punktionen
EKGs
Rehas anmelden
Briefe schreiben
Braunülen legen
Notaufnahme
Eigene Patienten betreuen
Blut abnehmen
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27