PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Evangelisches Krankenhaus Oberhausen (1/2019 bis 3/2019)

Station(en)
Gefäßchirurgie
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, Diagnostik, OP
Heimatuni
Essen
Kommentar
Achtung! Haltet euch fern von der Gefäßchirurgie des EKO! Ich wurde absolut unfair behandelt. Ich wollte dort wirklich etwas lernen, doch wurde vom Chefarzt und dem leitenden Oberarzt vorgeführt und am Ende sogar persönlich angegriffen. Die anderen ärztlichen Mitarbeiter waren nett, schienen aber sehr verängstigt und konnten/wollten mir nicht helfen.
Die Chefarztvisiten waren furchtbar: der Chefarzt war immer schlecht gelaunt und hat seine Mitarbeiter einzeln vor der Türe zur Sau gemacht. Gleiches hatte ich auch mehrmals im OP miterlebt. In dieser Atmosphäre konnte man nicht klar denken, geschweige denn etwas lernen!

Ich habe nach 2 Wochen das Krankenhaus gewechselt. Ich fühlte mich dort absolut unerwünscht. Diese Abteilung ist bereits im Hause für den unangemessenen Umgang mit Pjlern bekannt. Weibliche Studenten werden oft besser vom Chef behandelt.
Die anderen Abteilungen der Chirurgie sollen aber OK sein, wie ich hörte. Leider hatte ich bei der Rotation keinen Einfluss darauf.

Ich habe mit dem Dekanat gesprochen und bin dann sofort in die AC des Uniklinikums Essen gewechselt und habe mich dort sehr sehr wohl gefühlt! Am UK Essen hatte ich mein angenehmstes Tertial!
Unterricht
1x / Woche
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Patienten aufnehmen
Botengänge (Nichtärztl.)
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt

Noten

Team/Station
5
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen des PJlers
6
Klinik insgesamt
3
Unterricht
1
Betreuung
6
Freizeit
5
Station / Einrichtung
6
Gesamtnote
5

Durchschnitt 4.33