PJ-Tertial HNO in Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein - Campus Luebeck (1/2019 bis 3/2019)

Station(en)
28 / 17 (HNO)
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP, Station, Diagnostik
Heimatuni
Luebeck
Kommentar
Sehr nettes Team, ich war alleine als PJler und könnte mir ganz frei aussuchen worauf ich Lust hatte.
Häufig ist man im OP mit eingeteilt, meist auch als 1. Assistenz bzw bei größeren Eingriffen als 2. Assistenz.
Weil ich mich dafür sehr interessiert habe war es für mich ein ziemlich OP-lastiges Tertial.
Ansonsten kann man auf der Station die Visite mit machen, dort dann auch eigentlich alles selbstständig übernehmen, vor allem in Tracheostomabehandlung, -Wechsel etc wird man sehr routiniert.
Der Kontakt zur Pflege war teils etwas schwierig, da sie einen in der Visite manchmal als ihren Ersatz eingeplant haben.
Man kann sich immer in der Ambulanz dazu setzen, wenn es einen freien Raum gibt auch selber Patienten aufnehmen.

Einem wird viel Vertrauen entgegengebracht und man kann alles machen was man sich zu traut.
Ein tolles PJ!
Bewerbung
Über die Uni-Vergabe sehr einfach zu haben, da nicht viele HNO machen wollen. Ich war im ganzen Jahr die einzige PJlerin.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Rehas anmelden
Braunülen legen
Poliklinik
Mitoperieren
Eigene Patienten betreuen
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20