PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in General Hospital Leicester (3/2019 bis 5/2019)

Station(en)
Ward 26/27/29/29/31/20/22
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP
Heimatuni
TU Muenchen
Kommentar
Trotz der relativ durchschnittlichen Note war ich ziemlich zufrieden. Mein Anspruch war die englische Sprache zu verbessern, die Kultur kennen zu lernen und zu sehen wie es so in den Krankenhäusern in der UK zugeht. Dafür ist die nette Stadt mit diesen liebenswerten Menschen dort sehr zu empfehlen.

Ich war auf im Kolorektal-Team. Beginn ist um 8 Uhr auf Station zur Visite - es ist ziemliches Chaos, da die Patienten auf ca 6 Stationen verteilt sind. In der UK gibt es eig kein richtiges PJ, die junior doctor sind so ähnlich und machen auf Station die Administration. Blutabnehmen muss man nur selten weil es dafür extra Schwestern gibt. Ab 10 Uhr ist man dann frei zu machen was man möchte. Entweder auf Station mithelfen wenn keine OP ist oder in den OP gehen. Im OP ist meist ein Consultant (Oberarzt) und Assistent (Registrar) die operieren. Man ist immer willkommen sich mit einzuwaschen aber je nach OP und je nach Consultant kann man assistieren. Wenn man fragt darf mn am Ende die Hautnaht machen, welche sich bei Laparoskopien aber im Rahmen hält. Es wird viel laparoskopisch gemacht also hat man stets gut Sicht ;)
Mit meinem Consultant der betreut hat, bin ich auch in andere Krankenhäuser gefahren und wir haben dort operiert.
Als er im Urlaub war habe ich mich um einen Platz in der supermodernen NA im Royal Infirmary bemüht und konnte dort 2 Wochen mithelfen. Ich habe mir da jeden Tag einen anderen junior doctor gesucht mit dem ich am Tag mitgelaufen bin und da darf man dann auch anamnese und Untersuchung machen.
Im Vergleich zu Deutschland muss man viel Eigenmotivation mitbringen und offen auf andere Menschen zugehen können.
Es gibt 2 Fortbildungen pro Woche für die Medizinstudenten, welche im dritten Jahr bei mir waren und 1x/Woche Fortbildung für junior doctor.
Ich habe meine 8 Wochen dort sehr genossen und konnte auch immer frei machen wann ich wollte und habe deshalb trotz des Splittertials ein wenig die Gegend anschauen dürfen.

Leicester an sich ist nicht so hässlich wie es mir alle vorher erzählen wollten. Es gibt auch einige ganz schöne Flecken dort. Man kann ein Zimmer vom Krankenhaus in der Nähe der Innenstadt mieten für 50£/Woche und ist so sehr mobil. Das Zimmer ist aber schon etwas gewöhnungsbedürftig aber für 2 Monate kann man es ertragen. Das General hospital ist scho. Ziemlich in die Jahre gekommen und soll anscheinend demnächst in die Glenfield Klinik ausgesondert werden. Leicester ist eine Studentenstadt und deshalb ist abends in der Stadt auch eig gut was los.

Ich kann das Tertial auf jeden Fall weiterempfehlen, jedoch rein medizinisch habe ich nicht sehr viel gelernt.
Bewerbung
1 Monat vorher bei Robert Marsden
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Bildgebung
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Braunülen legen
Mitoperieren
Chirurgische Wundversorgung
Notaufnahme
Poliklinik
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
5
Insgesamt
3

Durchschnitt 2.67