PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Krankenhaus Weilheim (1/2019 bis 4/2019)

Station(en)
Allgemein, Unfall, Gefäß
Einsatzbereiche
OP, Diagnostik, Notaufnahme, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
TU Muenchen
Kommentar
Allgemein:
Das Krankenhaus Weilheim ist in kommunaler Hand und verfügt derzeit über 160 Betten. Neben den 3 chirurgischen Abteilungen gibt es die Innere Innere (Gastro/Kardio), eine Akutgeriatrie, eine Intensivstation + Intermediate Care, eine Notaufnahme (geteilt in internistisch und chirurgisch), gynäkologische Belegbetten, orthopädische Belegbetten sowie angegegliedert eine Radiologische Praxis, eine Dialyse-Praxis und Strahlentherapie/Onkologie.
Gehalt 350€, Unterkunft wird bei Bedarf gestellt, Mittagessen wird gestellt, PJ-Unterricht kann auch bei den Internisten mitbesucht werden, sonst findet sehr viel Teaching im Alltag statt. Und es gibt Yoga für Mitarbeiter:)
Es gibt feste Ansprechpartner, bei Fragen kann man sich aber problemlos an jeden wenden. Außerdem ist die Sekretärin der Allgemeinchirurgie ganz fabelhaft und hilft immer weiter.

Tagesablauf:
Frühbesprechung 7:30, dann Visite, dann Blutabnehmen, dann OP/Ambulanz/Sono/etc. Oder in anderer Reihenfolge, je nach Dringlichkeit im OP. Dann Nachmittagsbesprechung 15:30, danach Feierabend. Wochenenddienste (idR <8h Arbeitszeit) sind möglich bzw. bei genügend PJlern gern gesehen, dafür gibt es FZA.

Das Wichtigste:
Wer sich mit einem hervorragenden Chirurgie-Tertial belohnen möchte, ist in Weilheim genau richtig. Das Team ist unglaublich engagiert, Fragen sind jederzeit willkommen und Teaching findet permanent statt. Es scheint absolut normal zu sein, inmitten einer OP innezuhalten, um dem PJler einen besseren Blick zu ermöglich, mit den Händen begreifen zu können, Anatomie zu erklären. Von "nur Haken halten" ist man hier vermutlich sowei entfernt wie irgend möglich. Die Stimmung ist familiär, die Chefärzte sind nahbar und im OP wird viel gelacht. Man wird als PJ-StudentIn ausgesprochen wertgeschätzt, jederzeit.
Das Krankenhaus wird bis voraussichtlich Ende 2019 fertig renoviert/erweitert, bisher ist aber bereits ein sehr moderner OP entstanden und die chirurgischen Stationen wurden grundsaniert. Außerdem haben sich die Unfallchirurgen einen MAKO-OP-Roboter gegönnt :) Es wird in Weilheim/Schongau also viel investiert und lohnt sich daher auch um einen möglichen, zukünftigen Arbeitsplatz auszuprobieren.
Ich hatte das große Vergnügen bei den Chirurgen zu lernen, was ich von den PJlern aus der Inneren gehört habe war aber auch sehr positiv. Die Anästhesie erklärt auch sehr gern und man kann in der radiologischen Praxis vorbeischauen.

Fazit:
Es war ungemein bereichernd, ich würde jederzeit wieder ins PJ nach Weilheim und kann es uneingeschränkt empfehlen.
Bewerbung
PJ-Portal
wg Unterkunft per Mail vorher anfragen
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
Fallbesprechung
Prüfungsvorbereitung
Bildgebung
Patientenvorstellung
EKG
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Mitoperieren
Eigene Patienten betreuen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Notaufnahme
Chirurgische Wundversorgung
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
350

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00