PJ-Tertial Gynäkologie in Odense Universitetshospital (9/2018 bis 11/2018)

Station(en)
Gynäkologie, Geburtshilfe
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, Diagnostik, OP
Heimatuni
Luebeck
Kommentar
Die Gynäkologie und Geburtshilfe ist eine sehr organisierte Station. Als PJler/Studierender bekommt man zu Anfang einen Rotationsplan, wo nach eigenen Wünschen eine Rotation festgelegt ist, um die Dinge zu sehen, die für einen relevant und interessant sind. Bei der täglichen Morgenkonferenz wird man dann gefragt, wo man heute hin soll und dem entsprechenden Arzt zugewiesen. So ist ein 1:1-Kontakt möglich und man hat den ganzen Tag jemanden, den man mit Fragen löchern kann. Je nach Kenntnisstand kann man dann auch selbstständig die verschiedenen Untersuchungen durchführen und im OP assistieren. Es finden fast täglich Fortbildungen statt, an denen man als Studierender gerne gesehen ist. Insgesamt eine wirklich nette Atmosphäre!
Dänischkentnisse sind immer von Vorteil, jedoch sind die Ärzte auch sehr gut in Englisch.
Bewerbung
Formlose E-Mail an die studierendenverantwortliche Oberärztin, welche dann die gesamte Organisation in die Hand nimmt. Und frühzeitig um Erasmusförderung kümmern!
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Mitoperieren
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Poliklinik
Briefe schreiben
Notaufnahme
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
Erasmusförderung
Gebühren in EUR
Unterkunft, Verpflegung

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00