PJ-Tertial Innere in Kantonsspital St. Gallen (11/2018 bis 2/2019)

Station(en)
Palliativ, Nephro, Allgemeine Innere, ZNA
Einsatzbereiche
Diagnostik, Station, Notaufnahme
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
+ Fortbildungen: incl. 90 min EKG-Kurs wöchentlich, grosse Fallvorstellung durch Ärzte, kleine Fallvorstellungen durch PJler (dort UHUs genannt), zwei Fortbildungen in der Woche mit belegten Brötchen von wechselnder Qualität
+ wertschätzender Umgang im Team
+ eigener Computer und Zugang zu Patientendaten
+ keine Blutabnahmen/Zugänge, so dass man bei der kompletten Visite dabei sein kann
+ auf der ZNA darf man unter ärztlicher Aufsicht eigene Patienten betreuen und dem Oberarzt vorstellen
+ viele PJler für gemeinsame Unternehmungen an den Feierabenden und den Wochenenden
+ Umgebung bietet viele Möglichkeiten für Unternehmungen sowohl im Sommer als auch im Winter

- je nach Station und Ärzten beschränkt sich der Arbeitsalltag auf Station im Wesentlichen auf Dokumentation, Patientenaufnahme und Fortbildungen
- aufgrund der Grösse des Krankenhauses werden viele Arbeiten delegiert. So wird bereits für kleinere Eingriffe (ZVKs, Aszitespunktionen und Pleurapunktion) ein Konsil angemeldet. Wenn man praktische Eingriffe sehen möchte, muss man sich aktiv darum bemühen.
- 48 Wochenstunden (inkl. Fortbildungen), kein Studientag
- die Zeit auf der ZNA war sicherlich die Lehrreichste, jedoch bekommen jeweils nur zwei Studenten pro Monat die Chance dort zu arbeiten
- das Computersystem ist ausbaufähig, vieles muss noch immer in mehrfacher Ausführung auf Papier dokumentiert werden

--> Wer gerne sein theoretisches Wissen vertiefen möchte und den Kontakt zu anderen PJlern schätzt, ist in St. Gallen gut aufgehoben. In einem kleineren Spital (z.B. Flavil und Rorschach) hat man eventuell weniger komplexe Patienten und ein kleineres Team, ist dafür aber auch stärker in die Patientenversorgungen eingebunden und bekommt mehr praktischen Tätigkeiten zu sehen.
Bewerbung
18 Monate vorher Email
Unterricht
Häufiger als 5x / Woche
Inhalte
Patientenvorstellung
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Tätigkeiten
Briefe schreiben
EKGs
Patienten untersuchen
Röntgenbesprechung
Untersuchungen anmelden
Notaufnahme
Eigene Patienten betreuen
Botengänge (Nichtärztl.)
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Unterkunft gestellt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.80