PJ-Tertial Innere in Universitaetsklinikum Regensburg (9/2018 bis 12/2018)

Station(en)
Hämato/Onko Normalstation (20), Internistische Intensivstation (93), NFZ
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Station
Heimatuni
Erlangen
Kommentar
Vorneweg: Insgesamt sehr gute Organisation! (Einführungstag, fester Mentor, regelmäßiger und guter PJ-Unterricht)
Innerhalb des PJ-Tertials sind zwei Rotationen á 8 Wochen vorgesehen. Man wird im Voraus per E-Mail kontaktiert und darf Wünsche angeben. Zur Auswahl stehen dabei die Normaltstationen aller internistischen Kliniken sowie die Notaufnahme. Weiter ist für jeden Studenten eine 1-wöchige Rotation auf eine Intensivstation vorgesehen.
Nette Ärzte, man wird als PJler geschätzt und darf unter Supervision auch selbstständig Patienten betreuen. Die Arbeitszeit entspricht allerdings auch der der Ärzte.
Bewerbung
Bewerbung für externe Studenten postalisch mittels Antrag im vorgegebenen Zeitraum (zu finden auf der PJ-Homepage der Uniklinik)
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Bildgebung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Röntgenbesprechung
Patienten aufnehmen
Notaufnahme
Punktionen
Braunülen legen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Briefe schreiben
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
500

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13