PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken (11/2003 bis 2/2004)

Station(en)
B44
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Mainz
Kommentar
Der PJ-ler ist die wichtigste Arbeitskraft in der Chirurgie: Er kostet nichts. Der Op Plan kann in der HSK ohne PJ-ler eigentlich nicht laufen. Man heist auch PJ-ler, den richtigen Namen merkt sich sowieso keiner. Beim Mittagessen wird dann ausgerufen "zwei PJ-ler sofort in den Op". Alles in allem nur Ausnutzung, schlechte Behandlung, häufiges Ausfallen der ohnehin schlechten Vorlesung. Wenige Assistenten sind wirklich engagiert und versuchen einen wenigstens mal nähen zu lassen. Ansonsten Blut abnehmen und Klappe halten.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
3
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
6
Stimmung Klinik
4
Unterricht
5
Betreuung
5
Freizeit
3
Lehre auf Station
2
Insgesamt
5

Durchschnitt 4.20